Schlafberatung

Schlafberatung

Bettsysteme rund um gesundes Schlafen

Der Mensch verbringt etwa ein Drittel seines Lebens im Schlaf. Je besser der Schlaf ist, umso ausgeruhter und leistungsfähiger fühlen wir uns. Im Schlaf regeneriert sich unser Körper und das Gehirn verarbeitet die Erlebnisse des Tages. In unserem Körper laufen im Schlaf wichtige Stoffwechselprozesse ab, damit sich die Zellen erneuern können. Auf einer guten Schlafunterlage entspannt sich die Skelettmuskulatur, die uns den ganzen Tag getragen hat. Wer gut geschlafen hat, ist emotional ausgeglichener und allgemein leistungsfähiger. Doch was ist, wenn man sich jede Nacht im Bett herumwälzt und sich morgens gerädert und müde fühlt? Die Ursachen können an vielen Punkten liegen. Ein wichtiger Aspekt ist die Schlaf-Unterlage: Sie sollte individuell auf den Körperbau und die Schlafgewohnheiten des Schläfers angepaßt sein, damit die Wirbelsäule in entspannter Lage getragen wird.

Die besten Voraussetzungen für gesunden Schlaf

„Zu erst ist es wichtig, gelassen mit Schlafproblemen umzugehen. Wenn Sie gelegentlich schlecht schlafen, sich aber am nächsten Tag noch fit und leistungsfähig fühlen, sollten Sie sich darüber keine Sorgen machen.“ Damit diese Nächte die Ausnahme bleiben, erhalten Sie hier wertvolle Tipps direkt vom Schlafberater Karsten Lassek.

  1. Dunkeln Sie den Schlafraum ab, denn Licht signalisiert dem Körper, dass es Tag ist.
  2. Achten Sie auf das richtige Schlafklima und einen gut durchlüfteten Raum.
  3. Ein gesundes Leben beginnt mit einem gesunden Schlaf. Natürliche Materialien sorgen ebenfalls für ein gesundes Schlafklima wie z. B. Baumwolle, Schurwolle, Wildseide, Tencel und Zirbe.
  4. Wechseln Sie spätestens nach 10 Jahren die Matratze, immerhin muss sie jede Nacht bis zu einen Liter Schweiß aufnehmen.
  5. Nehmen Sie sich Zeit für den Übergang vom Alltag zum Schlafen und entspannen Sie bei Musik oder einem warmen Bad mit Melisse oder Lavendelöl.
  6. Gehen Sie erst ins Bett, wenn Sie wirklich müde sind. Es hilft nichts sich im Bett herumzuwälzen, lenken Sie sich lieber mit einer ruhigen Beschäftigung ab.
  7. Gehen Sie weder mit leerem, noch mit zu vollem Magen schlafen. Auch Alkohol und Rauchen vor dem Schlafen wirken aufreizend und schlafstörend.
  8. Treiben Sie wenige Stunden vor dem Schlafengehen keinen anstrengenden Sport. Ein Abendspaziergang ist zur Entspannung aber durchaus empfehlenswert.
  9. Vermeiden Sie, im Bett fernzusehen oder zu lesen – Ihr Bett sollte ausschließlich dem Schlaf vorbehalten sein.
  10. Nicht zuletzt ist wichtig: Nehmen Sie Streit, berufliche oder private Sorgen und Probleme möglichst nicht ins Bett mit.

Bei Fragen zu unseren Produkten zum Thema „Schlaf“ können Sie uns gerne in unserer Ausstellung besuchen. Wir beraten bereits viele Kunden in Castrop-Rauxel, Dortmund, Lünen und Waltrop.